Aufruf, Oktober 2019

letzte Aktualisierung: 07.10.19

Geschätzte Wilerinnen und Wiler

Am Dienstag 24. September 2019 wurde eine Umrüstaktion an der Mobilfunkantenne, Poststrasse 5 in 9500 Wil durchgeführt, welche rund 3 Tage später ihren Abschluss fand. Dabei wurde der Standort auf 5G-Mobilfunk hochgerüstet, wodurch mit zusätzlicher Strahlenbelastung gerechnet werden muss.

Der Kanton St.Gallen hat diese bauliche Anpassung als Bagatelländerung durchgewunken ohne ein ordentliches Bauverfahren. So hofften wohl Mobilfunkanbieter und Behörden, die gesamte technische Infrastruktur an diesem Antennenstandort auszuwechseln, ohne eine Einspracheflut informierter Anwohner fürchten zu müssen.

Bei dieser Umrüstaktion wurden sämtliche Antennenmodule durch neue Mehrbandantennen und 5G-Antennen ersetzt, wohlbemerkt alle anderer Bauart. Eine Umverteilung von Sendekapazitäten in andere Frequenzbereiche benötigt nach geltendem Recht zwingend ein ordentliches Bauverfahren.

Ebenso wenig dürfen Verschiebungen von Sendeleistungen von einem Antennenpanel in ein anderes Panel als Bagatelländerung deklariert werden. 5G funktioniert nur mittels separaten Antennenpanels in der Frequenzlage von 3400 bis 3800MHz, im unteren Antennenkranz ersichtlich.

Nach dem Gesagten kann es sich bei der Erweiterung dieser bestehenden Mobilfunk-Sendeanlage auf 5G, nicht im Entferntesten um eine Bagatelländerung ohne erneute Baupublikation handeln. Eine Baubewilligung dürfte wohl durchaus vorliegen, doch fragt sich, ob diese formell und materiell rechtmässig ist.

Gemäss Swisscom (aber rechtlich nicht bindend) sind alle Anwohner im Radius von 890m einspracheberechtigt, darüber hinaus bitte wir aber alle mündigen Einwohner von Wil, dieses Vorhaben mit ihrer Unterschrift zu unterstützen. Jede Stimme steigert den Druck und die öffentliche Wahrnehmung. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie in Wil arbeiten, wohnen oder Wohneigentum besitzen.

Die Sammelfrist läuft bis Montagmittag, 7. Oktober 12:30Uhr. Da die Zeit drängt, bitten wir Sie auch Ihre Nachbarn und Ihr Umfeld darüber zu informieren. Möglicherweise sind weitere rechtliche Instanzen zu durchlaufen, darum macht eine breit abgestütze Sammeleinsprache Sinn. Die Einsprache ist für Sie nicht mit Kosten verbunden.

Der genaue Wortlaut der Einsprache ist zur Zeit in Bearbeitung und wird vor der Einreichung zur Prüfung an Sie per E-Mail übermittelt.

Wir stellen folgende Begehren:

1. Durchführung des ordentlichen Baubewilligungsverfahrens

2. Einstweiliges Verbot des Betriebs der geänderten Anlage (5G)

Wer finanziell, juristisch oder fachlich das Kernteam unterstützen möchte meldet sich bitte per E-Mail an: team@wil-stoppt-5g.ch

Die Sammelfrist für die Teilnahme an der Einsprache ist am Montag, 7. Oktober um 12.30Uhr abgelaufen. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.