Achtung! Neubau Mobilfunkanlage mit 5G, Thurau, Wil

Die Salt Mobile AG plant einen Neubau einer Mobilfunkanlage in der Thurau an der Autobahn A1, direkt neben der Unterführung beim Schiessstand in Wil SG

Die Auflage und Einsprachefrist läuft noch bis 26. Oktober 2021.

Gerne steht die IG Wil stoppt 5G bei einer möglichen Einsprache beratend zur Seite und bittet Sie, Ihr Umfeld darüber zu informieren.

team@wil-stoppt-5g.ch

Stoppen Kantone die Bagatellverfahren?

Die Mehrheit der umgerüsteten Mobilfunkstandorte wurden in den letzten zweieinhalb Jahren ohne eine Bauanzeige auf 5G erweitert. So wurden ohne Kenntnis der Bevölkerung, neue Antennenkörper montiert mit anderen Abmassen und Strahlungskarakteristiken, unter dem Deckmantel der Bagatellumrüstung.

Die Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz, kurz BPUK kommt nun nach Auswertung eines selbst in Auftrag gegebenen Rechtsgutachten zum Schluss, dass Umrüstungen von Mobilfunkanlagen ohne ordentliches Bauverfahren unzulässig sind.

„Die Kantone stehen für Rechtssicherheit und faire Verfahren“, sagt Jean-François Steiert, Vizepräsident der BPUK und Regierungsrat des Kantons Freiburg. „Deshalb empfiehlt die BPUK den Kantonen, bis zum Abschluss der Arbeiten das Bagatellverfahren auszusetzen.“ Zudem wurden die BPUK- Mobilfunkempfehlungen bis zum Ende dieses Prozess sistiert.

Die BPUK fordert eine Anpassung der Strahlungsverordnung (NISV), welche als Planungsgrundlage für die Bewilligung von Funkanlagen dient. Bis Ende 2021 sollen Gespräche mit Bund und Mobilfunkanbietern stattfinden.

Fraglich ist natürlich auch, ob die bisher ohne Verfahren umgerüsteten Antennen einem ordentlichen Verfahren zu unterstellen sind. Den Rechtsdiensten der Mobilfunkanbieter, wird die Arbeit nicht so schnell ausgehen.