Einsprache Zürcherstrasse 30, Dokumente zum Download

Aktuell warten wir auf den Entscheid der Baukommission der Stadt Wil. (Stand: 11.05.2020)

2020.04-14 Replik, Beilage 1, ISOS Dokumentation Stadt Wil, 2011

2020-04-14 Replik, Beilage 2, Bericht über Bundesgerichtsurteil

Achtung! Neubau Mobilfunkantenne (5G) Reuttistr. 15, 9500 Wil, 17.02.2020

Die Swisscom AG plant auf dem Dach des Mehrfamilienhauses auf dem Grundstück Reuttistrasse 15, Parzelle 2565W den Bau einer neuen Mobilfunkanlage für den Mobilfunkstandard 5G.

Die Auflage und Einsprachefrist läuft vom 20. Februar bis 4. März 2020.

Gerne steht die IG Wil stoppt 5G bei einer möglichen Einsprache beratend zur Seite und bittet Sie, Ihr Umfeld darüber zu informieren.

Was können wir tun?

Lesen Sie hier, was wir alles dagegen tun können. Nur wenn auch Sie ins Handeln kommen, können wir hier gemeinsam dem Spuk ein Ende setzen!

team@wil-stoppt-5g.ch

Achtung! Einsprache Neubau Mobilfunkantenne (5G), Zürcherstrasse 30, 9500 Wil

Die Swisscom AG plant an der Zürcherstrasse 30 in Wil, einen Neubau einer Mobilfunkanlage.

Klinikareal mit Park und geplanter Mobilfunkantenne im Zentrum

Auf dem Areal des Antennenstandorts befindet sich die Kantonale Psychiatrie St.Gallen Nord, wo sich psychisch beeinträchtigte Personen ambulant und stationär aufhalten. Schräg unter der Antenne dürfte man sich in Zukunft nicht mehr als einige Minuten aufhalten.

Direkt dort befindet sich die weitläufige Parkanlage dieser Klinik – ein Widerspruch zum Gesundheitsauftrag dieser Einrichtung. Die Psychiatrie wurde 2018 erneut für die vorbildliche und naturnahe Gestaltung ihres Areals mit dem Label der Stiftung Natur & Wirtschaft ausgezeichnet. Mehr dazu hier.

Standort der geplanten Mobilfunkanlage mit Einspracheradius 793,2m (bitte auszoomen, um den Radius anzusehen):

Die IG Wil stoppt 5G lanciert eine Sammeleinsprache gegen den Bau dieser Mobilfunkanlage und stellt folgende Anträge in absteigender Priorität:

  1. Das Baugesuch sei abzuweisen.
  2. Das Baugesuch sei zu sistieren.
  3. Ein alternativer Standort sei zu evaluieren.

Einspracheberechtigt sind alle Personen, welche wohnen, arbeiten oder eine Schule für mindestens 2.5 Tage pro Woche im Einspracheradius besuchen. Bei Schulbesuch von Kindern, sind die Eltern Einspracheberechtigt. Die Ausformulierung der Einsprache und Begründung ist zur Zeit in Ausarbeitung.

Bitte beteiligen Sie sich an der Einsprache und leiten Sie diese Information in Ihrem Umfeld weiter. Die Einsprache ist ohne Kostenfolge für Sie. Der Bogen muss bis spätestens 22. Februar retourniert werden digital oder per Post.

Wil, 11. Februar 2020